Herzhafte Frischkäse Muffinsbrötchen



Zutaten (12 Muffins) :



Für den Teig

1 Stck.Ei
200 ml Milch
21 g Hefe, frisch
100 ml Öl
470 g gesiebtes Mehl
1 TL  Zucker
1 TL  Salz

Für die Füllung

200 g  Frischkäse

Zum Bestreichen: Ei

Zum Bestreuen: Sesamkörner


Zubereitung:



Die zerbröselte Hefe in lauwarme zusammen mit dem Zucker auflösen und mit 1 EL

gesiebten Mehl bestreuen und ca. 10 – 15 Minuten gehen lassen.

In das restliche Mehl das Salz, das leicht verquirlte Ei, Öl und die gegärte Hefe geben und zu einem elastischen Teig verkneten.

15 Minuten ruhen lassen.

Den Teig in 12 Portionen teilen (je ca. 65 – 70 g).

Jedes Teil zu einer Kugel formen und zu einem Rechteck ausrollen – ca. 14 x 18 cm.

Die Rechtecke, von der Mitte der langen Seite ausgehend, mit einem Messer bis zum Ende einschneiden, so dass Streifen in ca. 1 cm Abstand entstehen.


Den Frischkäse auf den Rechtecken oben (nicht eingeschnittene Hälfte) verteilen und von oben nach unten zusammenrollen.

Die so entstandenen Rollen zu einer Schnecke zusammenrollen und in die Mulde der gefetteten Muffinform geben und 15 Minuten ruhen lassen.

Anschließend mit einem verquirltem Ei bestreichen und den Sesamkörnern bestreuen und im vorgeheiztem Backofen bei 200 °C ca. 15 – 20 Minuten auf der mittleren Schiene knusprig braun backen.

Panierter Blumenkohl aus dem Backofen


Zutaten



1     Blumenkohl (klein)
2/3 Tasse Semmelbrösel
1/2 TL Knoblauchpulver (oder frischer Knoblauch)
1 TL    Paprikapulver
2 Eier
1/2 Tasse  Reibekäse
nach Geschmack Salz und Pfeffer
nach Bedarf  Pflanzenöl


Zubereitung


Den Blumenkohl waschen, in Röschen teilen und im gesalzenen Wasser 4-5 Minuten kochen. Das Wasser von den Röschen abgießen und sofort mit kaltem Wasser abspülen.
In einer großen Schüssel den fein geriebenen Käse, die Semmelbrösel, Salz, Pfeffer, Knoblauch- und Paprikapulver zusammen mischen. In einer anderen Schüssel die Eier leicht verschlagen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen und leicht mit Pflanzenöl bestreichen.
Die Blumenkohl-Röschen durch die Eier ziehen und dann in der Käse-Semmelbrösel-Mischung wenden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 200 °C ca. 15-20 Minuten backen.

Die weltbeste Käsesahne Torte


Zutaten



150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
5   Ei(er)
150 g Mehl
6 Blätter Gelatine
175 g Zucker
3   Eigelb
250 ml Milch
3 1/2 Becher  Sahne
350 g Quark (Magerquark)
Puderzucker


Zubereitung



150 g Zucker, Vanillezucker und Eier ca. 6-8 Minuten sehr schaumig rühren. Dann Mehl sieben und ganz langsam und vorsichtig unterrühren. Im vor geheizten Backofen bei Ober-/Unterhitze 160 Grad ca. 35 Minuten backen (je nach Ofen, bis er schön goldgelb ist).
Nach dem Auskühlen einmal durchschneiden.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. 175 g Zucker, Eigelb und Milch verrühren und erhitzen (nicht kochen). Gelatine gut ausdrücken, in die heiße Ei-Zucker-Milch geben und mit dem Schneebesen gut verrühren. Ca. 30 Minuten kalt stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt.


3,5 Becher Sahne steif schlagen, Magerquark zugeben und verrühren. Dann die Ei-Zucker-Milch-Masse zugeben und gut verrühren. Um den unteren Biskuitboden einen Tortenring legen, die Masse drauffüllen, Deckel drauf und im Kühlschrank am besten 1 Tag durchziehen lassen.

Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Schoko-Bananen-Sahne-Torte


Zutaten



3 Ei(er)
120 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
90 g Mehl
1 Tafel Schokolade (Noisette-)
1 Tafel Schokolade (Alpenmilch-)
1 Tafel Schokolade, zartherb
4 Becher Schlagsahne
2 Banane(n)
3 Pck. Sahnesteif
2 Pck. Vanillezucker


 

Zubereitung



Für den Biskuitboden die Eier, Zucker und Vanillezucker ca. 10 min verrühren, bis sich der Teig verdreifacht hat. Danach das Mehl vorsichtig untermengen.
Den Boden im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 30-40 min backen. Abkühlen lassen.
Die 3 Tafeln Schokolade mit 1 Becher Sahne in einem Topf schmelzen, etwas abkühlen lassen. Etwas von der Schokomasse auf den Boden streichen. Dann die Bananen je einmal längs und quer halbieren und auf dem Boden verteilen. 3 Becher Sahne mit Sahnesteif und 2 P. Vanillezucker steif schlagen und auf die Bananen geben (einen Tortenring benutzen).

 
Zum Schluss die abgekühlte Schokomasse auf der Sahne verteilen. Die Masse darf nicht heiß sein, da sonst die Sahne mit der Schokolade verläuft. Die Torte einige Stunden kalt stellen.
Wer mag, kann die Torte noch mit Sahnetupfern etc. verzieren.

Marmorkuchen - klassische Art


Zutaten



200 g Butter, weiche
160 g Zucker
1 Pck. Bourbon-Vanillezucker
1 Msp. Zitronenschale, geriebene
2 EL Rum
6  Eigelb
6  Eiweiß
1 Msp. Salz
120 g Zucker
280 g Weizenmehl, 405er
1/2 Pck. Backpulver
100 ml Milch, lauwarme
20 g Kakaopulver, klassisches dunkles
Puderzucker oder Kakao-Fettglasur


Zubereitung


Die wirklich weiche Butter mit 160 g Zucker und Vanillezucker sowie etwas Zitronenabrieb und dem Rum cremig rühren.
Eier trennen. Die Eidotter einzeln nacheinander in die Butter-Zucker-Masse rühren.
Die 6 Eiweiß mit der Msp. Salz halbfest schlagen und mit den restlichen 120 g Zucker zu Schnee schlagen.
Mehl abwiegen, mit Backpulver mischen. Milch leicht anwärmen. Abwechselnd (etwa in 3 – 4 Schritten) zuerst etwas Mehl auf die Butter-Zucker-Eidotter-Masse sieben (geht gut mit einem großen Haarsieb), dann etwas lauwarme Milch dazugießen und eine Portion Eischnee darauf geben. Mit einem Holzlöffel, der idealerweise in der Mitte ein Loch hat, alles unterheben. (Das ist sehr wichtig – kein Rührgerät einsetzen.)

 
Wenn alles untergehoben und sorgfältig vermischt ist (geht relativ leicht, da der Teig locker bleibt), die Kuchenform gut mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. Gut die Hälfte des Teigs in die Form füllen.
Den restlichen Teig mit dem Kakaopulver dunkel färben. Dazu siebt man das Pulver in die verbliebene Teigmasse, um Klümpchen zu verhindern. Instantpulver würde ich nicht nehmen, da es sich im Teig nicht richtig auflöst. Klassisch ist einfach das dunkle Kakaopulver, wie es von unseren Großmüttern früher verwendet wurde.
Den dunklen Teig auf die helle Teigmasse in die Form füllen und mit einer Gabel spiralförmig unterziehen. Beide Teigsorten vermischen sich dadurch zum Marmormuster.
Mit einer großen Fleisch- oder Grillgabel, die man leicht schräg hält, geht es besonders leicht und man erzielt dadurch ein perfektes Muster.

Im vorgeheizten Backofen bei 150 – 160 °C Umluft ca. 60 Minuten backen. Im Ober-Unterhitze-Ofen würde ich ihn bei 180° backen.


 
Er soll jedenfalls keine zu harte Kruste kriegen und eher heller backen, damit er auf keinen Fall trocken wird. Man sollte natürlich die Stäbchenprobe machen.

Den Kuchen in der Form leicht auskühlen lassen und dann auf ein Kuchengitter stürzen.
Großmütter haben ihn anno dazumal mit Puderzucker bestreut, man kann ihn aber auch mit einer kakaohaltigen Fettglasur überziehen. Ganz wie’s beliebt. Für einen ultimativen Glanz eignen sich diese Fettglasuren, die in kleinen, guglhupfähnlichen Förmchen angeboten werden, besonders gut.

Schnittlauchpfannkuchen



Zutaten


2 Ei(er)
1 Tasse Milch
6 EL Mehl
1 Bund Schnittlauch
Salz
Maggi


Zubereitung



Das Mehl in eine Schüssel geben und mit den Eiern und der Milch verrühren. Den Schnittlauch klein hacken und ebenfalls in die Schüssel geben. Nach Belieben mit Salz und Maggi abschmecken. Eine halbe Stunde ruhen lassen.

Etwas Öl in eine Pfanne geben und Pfannkuchen backen.

Wir essen dazu gemischten Salat den wir dann in die Pfannkuchen einrollen.

Ein sehr einfaches Rezept, übermittelt von meiner Oma, das schnell zubereitet ist und sehr gut schmeckt.

Schaumrollen mit Vanillecreme


Zutaten



1 Pck. Blätterteig
1 Becher Sahne, bzw. Schlagobers
1 Pck. Vanillezucker
etwas Puderzucker
1 kleines Ei(er)
etwas Butter


Zubereitung



Das Backrohr auf ca. 180° vorheizen.

Den Blätterteig in ca. 1,5 cm breite Streifen schneiden, so dass 1 Streifen so lang ist wie die Breitseite des Teiges. Aus einem Blätterteig sollte man rund 20 Streifen heraus bekommen. Dann die Förmchen, wenn sie nicht beschichtet sind, mit der Butter einfetten. Nun pro Form einen Streifen schräg über die Form wickeln, sodass sich der Teig immer ein wenig überlappt. Dann die Formen auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und überall mit dem verquirlten Ei bestreichen und ca. 10 Minuten (bis sie obenauf schön braun sind) backen. Die Schaumrollen noch heiß von der Form lösen (am besten mit einer Zange oder einem Tuch) und gut auskühlen lassen.

Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen. Bei Bedarf kann man noch etwas Staubzucker hinzufügen, wenn die Masse etwas süßer sein soll. Dann die Creme in eine Spritze füllen und die ausgekühlten Schaumrollen damit befüllen. Nach Lust und Laune kann man die Schaumrollen noch mit Staubzucker bestreuen oder etwas Schokosoße darüber geben.